Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Newsletter
Privat November 2018




Pedelec-/Fahrrad-Versicherung und Auslandsreisekrankenversicherung

Jedes zehnte verkaufte Fahrrad ist mittlerweile ein Pedelec (E-Bike bis 25 km/h). Beim Kauf denken die wenigsten über das Thema Versicherungen  nach. Welche Risiken deckt die Hausrat-Police ab? Wann sollte man den Abschluss einer separaten Versicherung in Erwägung ziehen? In unserem Newsletter erhalten Sie dazu Tipps und Anregungen. Vom Fahrrad fahren ist der Weg nicht weit zum Thema Urlaub. Zieht es Sie in diesem Jahr oder über die Feiertage auch noch in die Sonne oder zum Ski fahren? Dann sollten Sie definitiv über eine  Auslandsreisekrankenversicherung nachdenken. Warum diese Versicherung eine der wichtigsten ist, die Sie für einen Aufenthalt im Ausland brauchen, erfahren Sie in unserem Newsletter.



Pedelec-/Fahrradversicherung

Wohl kein anderes Fortbewegungsmittel boomt so sehr wie das Pedelec (E-Bikes bis 25 km/h). Wie schaut es bei Ihnen aus? Sind Sie auch schon in den Genuss eines Pedelecs gekommen oder schlagen sich mit dem Gedanken herum, eines anzuschaffen? Wenn ja, dann müssen Sie auch über das Thema Versicherungen nachdenken – denn Pedelecs sind Wertgegenstände. Die meisten Käufer gehen davon aus, dass ihr Fahrrad über die Hausratversicherung abgesichert ist. Das stimmt in den meisten Fällen auch, allerdings nur am Risikoort und ggf. in punkto Fahrraddiebstahl, wenn dies vertraglich vereinbart wurde. Außerdem müssen Sie beachten, in welcher Höhe das Pedelec durch Ihre Hausratversicherung abgesichert ist. Denn es gibt auf der einen Seite Versicherungskonzepte, die Fahrräder bis zur Höhe des Anschaffungspreises oder bis zur Höhe der Versicherungssumme abdecken. Auf der anderen Seite bieten bestimmte Gesellschaften auch Verträge an, die bei einem Komplettdiebstahl beispielsweise nur 1% der Versicherungssumme erstatten. Bei einer Hausrat-Versicherungssumme von 65.000 Euro sind 1% dann auch nur 650 Euro. Und diese Summe gilt für alle im Haushalt befindlichen Fahrräder. In so einem Fall sollten Sie definitiv über einen Wechsel der Versicherung nachdenken.

Wenn Ihnen die reine Versicherung des Fahrrades am Risikoort sowie gegen Fahrraddiebstahl ausreicht, sind Sie mit einem Hausrat-Vertrag gut bedient, sofern der volle Wert versichert und Fahrraddiebstahl eingeschlossen ist. Wollen Sie bei einem teuren Pedelec jedoch weitere Risiken absichern, sollten Sie über eine separate Versicherung nachdenken. Zusätzlich zum Diebstahl deckt eine solche Fahrradvollkasko-Versicherung unter anderem folgende Risiken ab:

  •  Reparaturen nach einem Unfall
  • Vandalismus
  • Sturz
  • Verschleiß
  • Bedienungsfehler
  • Material-/Produkt-/Konstruktionsfehler nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist

Darüber hinaus besteht bei manchen Versicherern die Möglichkeit, einen separaten Schutzbrief zu erwerben mit Leistungen wie Pannenhilfe, 24-Stunden-Servicehotline, Bergung und Rücktransport. Die Kosten für eine leistungsstarke Police liegen bei einem Pedelec mit einem Anschaffungspreis von 2.500 Euro bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr bei ca. 12 Euro pro Monat; mit Schutzbrief bei ca. 14 Euro). Wenn Sie eine Police berechnen und/oder abschließen wollen, haben wir als Service für Sie einen Rechner auf unserer Website installiert. Mit unseren Versicherungsrechnern bekommen Sie Ihren Versicherungsschutz genau dann, wenn Sie ihn brauchen: schnell, direkt und ohne dass Sie dazu zu uns ins Büro kommen müssen.



Auslandsreisekrankenversicherung

Auch zum Thema Auslandsreisekrankenversicherung finden Sie auf unserer Website einen entsprechenden Rechner. Aber ist eine Auslandsreisekrankenversicherung überhaupt notwendig? Wenn sich Ihr Leben komplett in Deutschland abspielt, dann sicherlich nicht. In allen anderen Fällen ist die Auslandsreisekrankenversicherung eine der wichtigsten Versicherungen, um im Ausland sorgenfrei Urlaub zu machen oder unterwegs zu sein. Wer gesetzlich versichert ist, dem zahlt die Krankenkasse im Ausland zwar grundsätzlich den Arztbesuch, aber nur in der Höhe, die diese Behandlung in Deutschland gekostet hätte. Und das auch nur dann, wenn ein Vertragsarzt aufgesucht  wird. Wer schon einmal im Ausland behandelt wurde, weiß, wie schnell man dabei an einen Privatarzt gerät. Bei schweren Erkrankungen, Brüchen oder inneren Verletzungen können in Verbindung mit stationären Behandlungen schnell mehrere Tausend Euro auflaufen, die Sie als Urlauber selbst tragen müssen. Davor bewahrt Sie die Auslandsreisekrankenversicherung, die weltweit gilt und zwar in der Regel für Reisen bis 8 Wochen am Stück beliebig oft im Jahr. Im Verhältnis zum Jahresbeitrag ist der Leistungsumfang immens und umfasst ambulante Notbehandlungen, stationäre Akutbehandlungen und Unterbringung, privatärztliche Behandlungen, Medikamente und falls erforderlich auch Bergungs-und Rettungskosten sowie den Rücktransport nach Deutschland. Hinzu kommen Ansprechpartner vor Ort und 24-Stunden-Notrufnummern. 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, lesen Sie auch gerne unser Merkblatt mit allen wichtigen Obliegenheiten sowie einem Leitfaden, wie Sie vorgehen sollten, falls Sie im Urlaub ärztliche Hilfe benötigen.




Wenn Sie diese E-Mail (an: kraemer@evk-oberense.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Enser Versicherungskontor GmbH Versicherungsmakler
Kordula Schwane
An der Tigge 4
59469 Ense-Oberense
Deutschland

02938 / 97 80 – 14
schwane@evk-oberense.de
CEO: Dipl.-Kaufmann (FH) Christian Schlösser
Register: Amtsgericht Arnsberg, Handelsregisternummer HRB 6648